Suche

Die Logistikbude lässt papierlose Verwaltung der Ladungsträger bei FEGA & Schmitt Realität werden


Wer ist FEGA & Schmitt?

Die FEGA & Schmitt Elektrogroßhandel GmbH ist ein Unternehmen der Würth

Gruppe. Mit über 1.000 Mitarbeitern und 58 Standorten gehört FEGA & Schmitt zu den führenden Elektrogroßhändlern in Mittel- und Süddeutschland. Vom Zentrallager in Heilsbronn werden über die Verteilerzentren in erster Linie Industriekunden und Handwerksbetriebe von FEGA & Schmitt beliefert. Dabei erfolgt der Versand der Artikel aus dem Zentrallager auf verschiedensten Ladungsträgern, von Europaletten über Rollcontainern bis hin zu Kleinladungsträgern. Täglich holen verschiedene Speditionen die versandfertigen Ladeeinheiten ab und bringen sie in die regionalen Verteilerzentren, wo die Packstücke dann in die Transporter verladen und ausgeliefert werden.


Wie kam es zur Zusammenarbeit?


Auf einer Vorstellung des Fraunhofer-Forschungsprojektes Silicon Economy ist Roland Huber, Projektmanagement Logistik bei FEGA & Schmitt auf die Ausgründung „Logistikbude“ aufmerksam geworden. Anfänglich war vor allem das intuitive Tracking der bereits serialisierten Ladungsträger für Herrn Huber spannend. Nach dem Kennenlernen des Teams und der Lösung der Logistikbude, sowie eigenständigen Tests der Software wurde ihm die Mächtigkeit der Lösung und weitere Einsatzpotenziale für digitalen Ladungsträgertausch klar.


„Ich bin durch einen Artikel in der Zeitschrift „Digitale Logistik“ auf die Gründer der Logistikbude, und deren Lösung aufmerksam geworden. Die Zusammenarbeit mit den Gründen, im Speziellen mit Michael Koscharnyj ist kunden- und leistungsorientiert. Mittlerweile führen wir unsere Zusammenarbeit freundschaftlich auf Augenhöhe fort.“

Roland Huber (Projektspezialist Logistik bei FEGA & Schmitt)


Die vielzähligen unterschiedlichen Mehrwegladungsträger, die täglich aus dem Zentrallager über Speditionen zu Verteilzentren gehen, müssen nach Typ, Anzahl und Empfänger verwaltet und am Ende des Monats mit jedem Empfänger hinsichtlich Ladungsträgersalden abgestimmt werden. Wie in der Branche üblich erfolgte auch bei FEGA & Schmitt die Dokumentation der Tauschvorgänge auf Tauschscheinen und Abstimmung der Tauschkonten Excel-basiert.


Hier setzte FEGA & Schmitt auf die innovative Lösung der Logistikbude für die digitale Tauschverwaltung. Dadurch soll der gesamte Tauschprozess im Zentrallager vollständig digital realisiert werden – mit der operativen App werden Tauschvorgänge im Wareneingang und Warenausgang dokumentiert und direkt auf entsprechende Tauschpartner gebucht. Die Abstimmung mit den Partnern erfolgt nicht mehr periodisch, sondern live über Web-Service der Logistikbude.

„Der Abgleich in Echtzeit ermöglicht uns fehlerhafte Eingaben sofort zu berichtigten. Genau das Vorgehen schätzen mittlerweile auch unsere Tauchpartner, die auch Interesse haben das System der Logistikbude weiterzuentwickeln, und das Ganze auch für ihre Gebietsabwicklung weiter zu nutzen.“

Roland Huber (Projektspezialist Logistik bei FEGA & Schmitt)


Wie sah die gemeinsame Umsetzung konkret aus?

Die Motivation nach ständiger Verbesserung in internen Prozessen gepaart mit der Offenheit gegenüber neuen Technologien des Teams um Roland Huber am Standort Heilsbronn hat die gemeinsame Umsetzung sehr einfach gemacht.


Nach der Demonstration der Funktionen und On-Boarding durch das Team der Logistikbude übernahm FEGA & Schmitt eigeständig das Ruder und richtete die Software entsprechend ihren Anforderungen ein. Vom ersten Test der App über die Anlage der Nutzer, die Einrichtung der Konten bis zur Liveschaltung des Benachrichtigungsservices fand stets ein schneller und offener Austausch zwischen FEGA & Schmitt und der Logistikbude statt. Dadurch konnte die rein digitale Tauschmittelverwaltung für interne Bereiche (insb. Wareneingang und Warenausgang) und die Live-Kontenabstimmung mit den Verteilzentren und Spediteuren in wenigen Wochen vollständig umgesetzt werden. In der Umsetzungsphase begleitete Michael von Logistikbude die den roll-out und stand für alle Fragen und Wünsche von FEGA & Schmitt allzeit bereit. In der engen Zusammenarbeit konnten die zentralen Ziele der papierlosen Dokumentation der Tauschvorgänge, erhöhten Transparenz über Tauschkonten und deutlichen Reduktion des personellen Aufwands für Tauschkontenabstimmung für FEGA & Schmitt erreicht werden.


Seit Mai dieses Jahres ist die digitale Tauschmittelverwaltung mit der Logistikbude bei FEGA & Schmitt operativ im Einsatz.

„Der Mehrwert besteht darin, dass wir kein Monatsabschlüsse mehr machen, und auch die Eingabe der Lademittelscheine entfällt bei der Nutzung der App. Das bedeutet, dass wir hier den administrativen Aufwand um 75% reduzieren können.“

Roland Huber (Projektspezialist Logistik bei FEGA & Schmitt)


Wie geht es weiter?

Die Tauschverwaltung war nur Anfang der gemeinsamen Reise – der enge Austausch, die Ideenvielfalt von FEGA & Schmitt und der breite Funktionsumfang der Logistikbude-Software bieten noch sehr viel Potenzial für weitere Use Cases. So steht neben der Entwicklung von Schnittstellen zu dem IT-System und der IoT-Anbindung für wertige Ladungsträger als nächstes die Nachverfolgung von serialisierten Kleinladungsträgern (KLT) über die rund 60 Standorte FEGA & Schmitts auf der Agenda.

Abbildung des Bestandsmanagement zu den Ladungsträgern auf alle Standorte. Algorithmus, um doppelte Eingaben zu erkennen. Tracking der Mehrwegbehälter oder evtl. andere Lademittel mit Avisierung zum Kunden. Bestandsabbildung aller Verteilerzentren auf einen Blick. Störungsmeldungen via Mail zu diversen Anwendung nach Parametrierung – um nur einige wenige Themen in der zukünftigen Zusammenarbeit zu nennen!

Roland Huber (Projektspezialist Logistik bei FEGA & Schmitt)